Gardasee Lago Maggiore Toskana Adria Sardinien Sizilien Kalabrien Südtirol Golf italienische Städte

Pisa

Home ] Up ] Viae Roma ] Rundreisen ] Mobilheime ] Camping ] Wellness ] Wintersport ] Golf ] Radtouren ] Tennis ] Italienische Städte ] Partner ] Kloster ] Immobilien ]  Kundenkarte

 

Accademia Palace Hotel
Hotel Bologna
Hotel Leonardo
Hotel Repubblica Marinara
Hotel Santa Croce
 

 

Zuerst die gute Nachricht: Er steht noch, der "Campanile". Jetzt die schlechte: man kann trotz aller Bemühungen um Stabilisierung immer noch nicht wieder 'rauf. Pisa - am nördlichen Rand der gleichnamigen Provinz gelegen - zählt nach wie vor zu den absoluten Höhepunkten einer jeden Toscana-Reise - auch, wenn der berühmteste Turm der Welt auf unabsehbare Zeit gesperrt bleibt. Vermutlich im 6. Jh. v. Chr. von den Griechen an der Mündung des Arno gegründet, wurde Pisa schon von den Römern zu einem strategisch wichtigen Hafen ausgebaut und stieg im Mittelalter zu einer mächtigen Seerepublik auf.

wpe10209.gif (42805 Byte)

wpe87534.gif (36290 Byte)

Zum Dank für den Sieg über die Sarazenen im Jahre 1063 bei Messina und Palermo, welcher die Herrschaft über das westliche Mittelmeer einleitete, begann man mit dem Bau des Domes. Die Teilnahme am ersten Kreuzzug (1096-1099) machte Pisa erst reich. Handel und Gewerbe blühten auf; Baumeister, Bildhauer und Maler erbrachten bedeutende, in ganz Europa anerkannte Leistungen. Die Niederlage gegen den Erzrivalen Genua anno 1284 beendete die glanzvolle Epoche. Und aufgrund vieler Überschwemmungen und der später erfolgten Trockenlegungen liegt das Pisa unserer Tage rund 9 km vom Meer entfernt.
SEHENSWERTES:

Selbstverständlich der "Campo dei Miracoli" ("Wiese der Wunder"). Die einzigartige Komposition von Dom (11./12.Jh.), "Schiefem Turm" (12.Jh.), Baptisterium (12./13.Jh.) und "Camposanto" (Friedhof, 13./14.Jh.) sucht in der Vollendung ihresgleichen. Über diese Attraktion wird die eigentliche Stadt allzugern vergessen, und das ist schade. Geistigen Ruhm erlangte Pisa bereits durch seine 1343 gegründete Universität, an der auch der berühmteste Sohn der Stadt Galilei, mehrere Jahre lehrte.

wpe09343.gif (36033 Byte)

Allein die reich verzierte Fassade des "Palazzo dei Cavalieri" lohnt einen Besuch. Wer von Kulturschätzen nicht genug bekommen kann, dem sei Lucca (23 km) empfohlen. Und für Strandgänger gibt es fast nichts besseres als die "Versilia" (seihe Seiten 174-184). Die quirlige Hafenstadt Livorno (20 km) ist der bunte Kontrast zum "durchgeistigten" Pisa. Bevor die Medici im 16. Jh. von dem großen Baumeister Buontalenti eine ihrer Ansicht nach perfekte Stadt mit dem fünfeckigem Grundriss und einen großen Hafen anlegen ließen, war hier fast noch ein Dorf. Recht bald wurde es zur zweitgrößten Stadt der Toscana und zu einem bedeutenden Anlaufpunkt für den Schiffsverkehr zwischen Europa und dem Orient.

Heute ist Livorno, in der sich die Akademie der italienischen Marine befindet, eine moderne Industrie- und die größte Hafenstadt der Toscana (und auch von hier legen Fähren nach Elba ab - nicht nur von Piombino). Auf der weitläufigen "Piazza della Repubblica" gewinnt man den besten Eindruck von der den Medici gewollten "Fortezza Nuova". Mehr als ein Jahrhundert zuvor war die mächtige "Fortezza Vecchia" entstanden, die man von den "Quattro Mori" (ein Denkmal mit vier gefesselten Mohren) in der Nähe des alten Hafenbeckens erblicken kann zwischen den beiden Festungen großteils im 17.Jh. entstandene und von zahlreichen Kanälen durchzogene "Neue Venedig" gilt als das populärste Stadtviertel.

wpe97386.gif (37309 Byte)

wpe13404.gif (37276 Byte)

An der Strandpromenade verweisen schöne Jugendstilvillen auf die Zeit, in der auch Livorno ein beliebter - wenn nicht sogar der erste - Badeort war... Wen's nicht gerade nach der "Versilia" verlangt, der weicht nach Süden aus - eben zu den Plätzen der "Riviera degli Etruschi", die auf den nachfolgenden Seiten zur Geltung kommen.

FESTE UND VERANSTALTUNGEN:

In Pisa am ersten Sonntag im Juni: "Gioco del Ponte" - ein historischer Wettkampf um die Arno-Brücke mit 600 Teilnehmern in Kostümen; am 17. Juni: "Festa di San Ranieri" - eine historische Regatta mit anschließendem Fackelzug.

SPEISEN UND GETRÄNKE:

Pisa ist für "Cee" (Glasaale) bekannt; nur in und um Livorno gibt es die delikate Fischsuppe "Cacciucco" (mit 13 Sorten!). Dazu einen "Bianco Pisano di San Torpe" (DOC) oder "Chianti delle Colline Pisane" (DOCG).

Winter 2007/2008

Hotel Repubblica Marinara
Italien / Pisa
Preise pro Person in € inkl. Frühstücksbuffet ab 61
Hotel: Komfortables Hotel, ca. 1 km zum historischen Stadtzentrum. Restaurant, Bar. Internetpoint.
Weiter
Hotel Santa Croce
Italien / Genua
Preise pro Person in € inkl. Frühstücksbuffet ab 56
Hotel: Ehemaliges Kloster aus dem 15. Jahrhundert, nur wenige Gehminuten zum Zentrum. Fernsehraum mit Erfrischungsautomat.
Weiter

 

 

Ferienwohnungen in Italien
Ferienwohnungen
Hotels
Camping and Mobilheime
Fliegen ab Hahn
Sportreisen
Mietwagen
Veranstalterkataloge
Last Minute
Forum
Travel-Letter
Reiseversicherung
 

Impressum       AGB

Buchungsanfrage

Copyright © 2005 Sportmeeting International
Stand: 14. Januar 2008